Wettbewerbe

1. Preis, Wettbewerb Rembrandstraße, Pforzheim

Vier kompakte Baukörper werden so auf dem Grundstück platziert, dass großzügige, naturnahe Freiräume zwischen den Gebäuden entstehen. In Anordnung und Maßstäblichkeit orientieren sich die Baukörper dabei an der nördlich angrenzenden Bebauung. Die Schmalseiten weisen respektvoll zur Nachbarbebauung und fügen sich in den Bestand ein. Durch die Ost-West- Ausrichtung der Gebäude entstehen gleichwertig orientierte und besonnte Grundrisse. Aus jeder Wohnung wird eine diagonale Blickbeziehung in Richtung der Pforzheimer Innenstadt ermöglicht. 
Für die Gestaltung der Freiflächen wird das Thema der angrenzenden Streuobstwiesen aufgegriffen. Zwischen den Baukörpern hindurch fließt eine extensiv bewirtschaftete Wiese auf das Dach des Supermarktes. Jeder Zwischenraum wird mit einer anderen Obstbaumart, beispielsweise Kirsche, Apfel, Birne und Zwetschge bepflanzt und erhält so seinen eigenen Charakter. Der mittlere Hof wird als kleiner Quartiersplatz ausgebildet, der auch Spielmöglichkeiten für Kinder bietet. Die privaten Freibereiche werden mit niedrigen Mauern abgegrenzt, die gleichzeitig das Gelände abfangen und Sitzmöglichkeiten bieten. Als bauliches Element formulieren sie einen Kontrast zur weichen, fließenden Landschaft. Vor den Terrassen gewährleistet eine Bepflanzung aus Felsenbirnen als Vegetationsfilter Sichtschutz und Privatheit. Auf der Tiefgarage kann zwischen den Sitzmauern partiell auch ein erhöhter Aufbau realisiert werden, welcher das Anpflanzen von Bäumen ermöglicht. 

Wettbewerb: 1. Platz, Neubau einer Wohnanlage an der Rembrandtstraße, Pforzheim
Auslober: Baugenossenschaft Familienheim Pforzheim eG
Zusammenarbeit: Sacker Architekten
Übersicht